07.11.2017

Zusammenarbeit über die Grenzen hinaus

Engagement der Rheuma-Liga auf europäischer Ebene, foto clipdealer

Die Deutsche Rheuma-Liga arbeitet nicht nur in den Gremien der Dachverbände in Deutschland mit, sondern engagiert sich darüber hinaus auch für die Vertretung der Interessen Rheumakranker auf internationalem Parkett.

EULAR (European League Against Rheumatism)

Wichtigster Partner dabei ist die undefinedEULAR, in der die wissenschaftlichen Fachgesellschaften in der Rheumatologie, die Gesellschaften der medizinischen Assistenzberufe und die Patientenorganisationen auf europäischer Ebene zusammengeschlossen sind. Ziele sind die Verbesserung von Forschung und Versorgung, aber auch die Verbesserung der Lebensbedingungen für Menschen, die von rheumatischen Erkrankungen betroffen sind.

Die EULAR führt einmal im Jahr einen Kongress durch, bei dem die wissenschaftlichen Fachgesellschaften neue Erkenntnisse aus der Rheumatologie vorstellen. Auch die sozialen Ligen treffen sich, um sich über die eigene Arbeit auszutauschen. Dabei geht es unter anderem darum, diejenigen Rheuma-Ligen in ihrer Arbeit zu unterstützen, die gerade erst dabei sind, ihre Strukturen aufzubauen (z.B. die Rheuma-Ligen in Polen oder Portugal). Interessante Projekte aus den einzelnen Ländern werden vorgestellt und Probleme erörtert, so dass alle mit neuen Ideen und Anregungen nach Hause fahren.

Dieses Jahr fand der EULAR Konferenz in Madrid statt, im Juni 2018 wird der Kongress in Amsterdam stattfinden.

PARE (standing committee of People with Arthritis/Rheumatism in Europe)

undefinedDie Patientenorganisationen in der EULAR haben in den letzten Jahren begonnen, sich auch stärker um die Öffentlichkeitsarbeit und die politische Arbeit auf europäischer Ebene zu kümmern.

Die nationalen Rheuma-Selbsthilfeorganisationen koordinieren ihre Zusammenarbeit innerhalb Europas über das ständige Komittee der PARE. Jedes Mitgliedsland ist über einen Delegierten im Komitee repräsentiert. Dieses trifft sich jedes Jahr anlässlich des EULAR Kongresses, um die Fortschritte zu bewerten und zukünftige Aktivitäten zu planen.

Darüber hinaus treffen sich die PARE-Mitglieder einmal jährlich auf ihrer eigenen Konferenz, um sich auszutauschen und gegenseitige Erfahrungen weiter zu geben. 2015 fand das Treffen in Dublin, Irland statt. Das Schwerpunktthema war die patientenzentrierte Versorgung. Das nächste PARE-Treffen wird im Februar 2018 in Brüssel, Belgien stattfinden.

Die Vorsitzende des ständigen Komitees ist Frau Nele Caeyers aus Belgien.  Herr undefinedDieter Wiek ist Vize-Präsident der EULAR (Repräsentant von PARE) und gleichzeitig Vizepräsident der Deutschen Rheuma-Liga Bundesverband e.V.

 

Film der irischen Rheuma-Liga

Infos zu aktuellen Entwicklungen und Projekten

PARE-Newsletter:

Breakthrouth-Newsletter:
Dieser erscheint einmal im Jahr und berichtet über anstehende Projekte und der aktuellen Arbeit bei PARE.  Im undefinedNewsletter von 2015 findet sich auf Seite Zwei ein Portrait über den Vorsitzenden von Pare Dieter Wiek. Herr Wiek ist seit Ende 2016 auch Vizepräsident der Deutschen Rheuma-Liga Bundesverband e.V.

Ein weiterer Newsletter, der e-Breakkthrough, erscheint dreimal im Jahr

undefinedWeitere Informationen

Strichmännchen

Wie sich Eltern rheumakranker Kinder und Jugendlicher international austauschen und in verschiedenen Kongressen engagieren, darüber undefinedberichtet der folgende Artikel.