19.12.2017

Gesundheits-Apps: Genau hingucken

Die Verbraucherzentrale NRW untersucht 17 Gesundheits-Apps – Rheuma-Auszeit schneidet gut ab

Video-Chat, clipdealer

Eine neue Untersuchung der Verbraucherzentrale NRW lenkt den Blick auf Gesundheits-Apps. Der Hintergrund: Unzählige Startups, Pharmaunternehmen, aber auch Einzelpersonen entwickeln Anwendungen, die man einfach übers Smartphone herunterladen und abrufen kann. Nach Schätzungen gibt es mittlerweile über 100.000 Gesundheits-Apps.

17 Apps speziell für Rücken- und Rheuma-Leiden hat sich die Verbraucherzentrale NRW genauer angeschaut. Das Fazit: Gesundheits-Apps, die keinen verlässlichen und medizinisch fundierten Standard auf- und nachweisen, können bei der Anwendung mehr schädigen als nützen, warnt die Verbraucherzentrale NRW.

Ein wichtiger Punkt, den auch die Deutsche Rheuma-Liga beachtet hat, als sie im vorigen Jahr ihre eine eigene App „Rheuma-Auszeit“ entwickelt hat. Die App hat bei der Untersuchung der Verbraucherzentrale gut abgeschnitten, weil sie alle Grundanforderungen erfüllt hat.

Bei der Planung und Umsetzung der „Rheuma-Auszeit“ waren engagierte Betroffene und Experten beteiligt. Die App dient als „Erste-Hilfe-Kasten“ und als Begleiter im täglichen Leben. Zur Auswahl stehen Bewegungs- und Entspannungsübungen, Traumreisen, Wärme-Kälte-Anwendungen und Anleitungen zur Massage. Die App ist sehr beliebt: Über 13.000 Nutzer haben die „Rheuma-Auszeit“ bereits installiert. Kürzlich kam eine aktualisierte Version heraus. Jetzt ist die App auch auf iPad und Tablets verfügbar und hat noch mehr Übungen parat.

Die Rheuma-Liga fordert eine strengere Kontrolle von Gesundheits-Apps. Während Medizin-Apps zum Beispiel für die Kontrolle von Vitalfunktionen dem Medizinproduktegesetz unterliegen, gibt es für Gesundheits-Apps keine Regulierung. Die Forderung der Rheuma-Liga: Um den Markt für Nutzer transparenter zu machen, müssen Qualitäts- und Sicherheitsstandards entwickelt werden. Datenschutzrechte und personenbezogene Zugriffsrechte sind eine Voraussetzung, um das Missbrauchspotenzial der Daten durch Dritte zu verringern.

Webtipps:
Die Studie der Verbraucherzentrale https://www.verbraucherzentrale.nrw/gesundheits-apps
Die App der Deutschen Rheuma-Liga https://www.rheuma-liga.de/support-app/