Patientenbeteiligung im Gemeinsamen Bundesausschuss, bei AQUA und dem IQWIG

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) ist das oberste Beschlussgremium der gemeinsamen Selbstverwaltung der Ärztinnen und Ärzte, Zahnärztinnen und Zahnärzte, Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, Krankenhäuser und Krankenkassen in Deutschland. Er trifft wichtige Entscheidungen über die konkrete Ausgestaltung der medizinischen Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung.

Seit 2004 ist eine Beteiligung von Patientenorganisationen an der Beratung der Gremien des Gemeinsamen Bundesausschuss vorgesehen. Die Deutsche Rheuma-Liga gestaltet als einer der Verbände des Deutschen Behindertenrats die Patientenbeteiligung aktiv mit. Egal, ob es um Medikamente, Heilmittel oder die Versorgung mit Ärzten geht, die Rheuma-Liga sitzt mit am Tisch, wenn Entscheidungen die Versorgung rheumakranker Menschen besonders betreffen. Die Patientenvertreter können in den Gremien mitberaten und haben auch das Recht Anträge zu stellen, sie haben bei der Entscheidung aber kein Stimmrecht.

Der GBA vergibt Aufträge zur Vorbereitung seiner Entscheidungen an das Qualitätssicherungsinstitut AQUA und an das IQWIG zur Aufarbeitung wissenschaftlicher Erkenntnisse über den Nutzen und Schaden von Medikamenten oder Behandlungsmethoden. Auch hier bringt sich die Rheuma-Liga ein, um Verbesserungen der Versorgung zu erreichen.