Thema ohne neue Antworten

verzweifelt :-(


Autor NachrichtReihenfolge 
Verfasst am: 06. 11. 2017 [13:25]
Dabei seit: 18.05.2017
Beiträge: 91
"Anna65" schrieb:

Hallo Käferchen,
dass ist alles natürlich nicht so einfach.
Mein Vorschlag wäre, lass dich von deinem Hausarzt direkt in eine Akut-Rheumaklinik einweisen. Das geht meistens innerhalb einer Woche. Dann hast du deinen Termin. Dort wirst du komplett durchgecheckt von erfahrenen Rheumatologen. Und anschließend auf eine entsprechende Basistherapie eingestellt, die genau auf dein Krankheitsbild abgestimmt wird. Dort wird man dich auch an einen Rheumatologen in deiner Nähe überweisen.
Ich hoffe, dass ich dir damit weitergeholfen habe.

Liebe Grüße und alles Gute
wünscht dir
eine Leidensgenossin


Sorry Anna,
aber mit solchen Versprechungen sollte man bitte vorsichtig sein.....

Der Hausarzt kann zwar eine Überweisung in eine Klinik ausstellen, jedoch entscheidet nicht der Hausarzt sondern die Klinik, ob ein Patient stationär aufgenommen wird oder nicht. Eine Akutklinik ist auch als solche gedacht, und daher macht es immer mehr Sinn, wenn der Hausarzt sich persönlich kümmert, anruft und die Lage schildert, wenn denn der Termin wirklich dringend notwendig ist.

Es wird auch nicht jeder automatisch auf eine Basistherapie eingestellt, und man kann wohl auch nicht von der Klinik verlangen, dass sie sich auf die Suche nach einem passenden niedergelassenen Rheumatologen macht.
Jede Klinik hat eine eigene, interne Vorgehensweise und hat ihre eigenen Richtlinien, welche Patienten stationär oder ambulant versorgt werden und nach einem stationären Aufenthalt ggf. auch dort ambulant weiter betreut werden, auch da gibt es Unterschiede. Da muss man sich erkundigen, bzw. gibt da häufig die Internetseite gute Auskunft.

Ich hatte schon die Kassenärztliche Vereinigung erwähnt, die Termine vermitteln kann, ebenso kann man sich manchmal auf "Warteliste" bei niedergelassenen Rheumatologen setzen lassen, häufig fallen Termine aus oder Patienten haben sich bei mehreren Ärzten angemeldet und man kann vorrücken.
Verfasst am: 04. 11. 2017 [16:35]
Dabei seit: 04.11.2017
Beiträge: 1
Hallo Käferchen,
dass ist alles natürlich nicht so einfach.
Mein Vorschlag wäre, lass dich von deinem Hausarzt direkt in eine Akut-Rheumaklinik einweisen. Das geht meistens innerhalb einer Woche. Dann hast du deinen Termin. Dort wirst du komplett durchgecheckt von erfahrenen Rheumatologen. Und anschließend auf eine entsprechende Basistherapie eingestellt, die genau auf dein Krankheitsbild abgestimmt wird. Dort wird man dich auch an einen Rheumatologen in deiner Nähe überweisen.
Ich hoffe, dass ich dir damit weitergeholfen habe.

Liebe Grüße und alles Gute
wünscht dir
eine Leidensgenossin
Verfasst am: 15. 09. 2017 [06:29]
Dabei seit: 18.05.2017
Beiträge: 91
"Katrin2009" schrieb:

Guten Tag zusammen,

ich möchte kurz meine Geschichte erzählen:
Ich bin weiblich 33 Jahre und habe vor 7 Jahren meinen 1. heftigen Rheumaschub erlitten. Ich bin damals von Arzt zu Arzt gerannt und niemand konnte mir helfen im Gegenteil ich wurde zum Schluss von meinem damaligen Arzt nicht für ernst genommen (Aussage von Ihm :ich würde mir die Schmerzen nur einbilden).
Dann kam der Tag an dem ich morgens aufgewacht bin und nicht mehr laufen konnte (ich wurde dann ins Krankenhaus gebracht). Lange Rede kurzer Sinn.... ich nahm 1 Jahr Cortison und MTX danach war ich beschwerdefrei. In den Jahren danach hatte ich immer wieder mal kleine Schübe die ich aber mit harmlosen Medikamenten in den Griff bekommen habe. Mein letzter Besuch beim Rheumatologen war 2014 . Seit ca.2 Monaten habe ich durchgehend mal mehr mal weniger starke Rückenschmerzen diese wurden vor 3 Wochen von einem Orthopäden untersucht mit dem Befund "Entzündung in der Kapsel zwischen Rippe und Brustkorb leider glaube ich so langsam nicht mehr daran da die Medikamente die ich verschrieben bekommen habe keine Besserung zeigen im Gegenteil ich habe genau wie damals jeden Tag immer mehr Schmerzen. Finger sind steif und geschwollen.
Heute Morgen versuchte ich bei 4 Rheumatologen einen Termin zu bekommen leider ohne Erfolg die Antworten waren: der nächste frei Termin wäre im Februar 2018, der andere sagte mir er hätte Aufnahme stopp...
Ich habe Angst das es wieder so schlimm kommt wie vor 7 Jahren
Ich bin heute Abend bei meinem Hausarzt nur weiss ich auch er ist kein Facharzt und wird mir vermutlich auch nicht helfen können icon_sad.gif


Hallo Katrin,
einen zeitnahen Termin bei einem Rheumatologen zu bekommen ist immer sehr schwierig. Es gäbe die Möglichkeit über die Kassenärztliche Vereinigung, da könntest Du im günstigsten Fall sehr zeitnah einen Termin zugeteilt bekommen, kannst Dir allerdings nicht den Arzt aussuchen und musst auch eine gewisse Fahrtstrecke in Kauf nehmen. Ich würde an Deiner Stelle mal dort nachfragen.

Es könnte auch Dein Hausarzt versuchen (manche sind so nett) bei einem Rheumatologen einen Termin zu bekommen, oder aber in einer Klinik/Ambulanz nachzufragen.

Drücke Dir die Daumen, dass Du bald einen Termin erhälst.
Gute Besserung!
Verfasst am: 14. 09. 2017 [11:13]
Themenersteller
Dabei seit: 14.09.2017
Beiträge: 1
Guten Tag zusammen,

ich möchte kurz meine Geschichte erzählen:
Ich bin weiblich 33 Jahre und habe vor 7 Jahren meinen 1. heftigen Rheumaschub erlitten. Ich bin damals von Arzt zu Arzt gerannt und niemand konnte mir helfen im Gegenteil ich wurde zum Schluss von meinem damaligen Arzt nicht für ernst genommen (Aussage von Ihm :ich würde mir die Schmerzen nur einbilden).
Dann kam der Tag an dem ich morgens aufgewacht bin und nicht mehr laufen konnte (ich wurde dann ins Krankenhaus gebracht). Lange Rede kurzer Sinn.... ich nahm 1 Jahr Cortison und MTX danach war ich beschwerdefrei. In den Jahren danach hatte ich immer wieder mal kleine Schübe die ich aber mit harmlosen Medikamenten in den Griff bekommen habe. Mein letzter Besuch beim Rheumatologen war 2014 . Seit ca.2 Monaten habe ich durchgehend mal mehr mal weniger starke Rückenschmerzen diese wurden vor 3 Wochen von einem Orthopäden untersucht mit dem Befund "Entzündung in der Kapsel zwischen Rippe und Brustkorb leider glaube ich so langsam nicht mehr daran da die Medikamente die ich verschrieben bekommen habe keine Besserung zeigen im Gegenteil ich habe genau wie damals jeden Tag immer mehr Schmerzen. Finger sind steif und geschwollen.
Heute Morgen versuchte ich bei 4 Rheumatologen einen Termin zu bekommen leider ohne Erfolg die Antworten waren: der nächste frei Termin wäre im Februar 2018, der andere sagte mir er hätte Aufnahme stopp...
Ich habe Angst das es wieder so schlimm kommt wie vor 7 Jahren
Ich bin heute Abend bei meinem Hausarzt nur weiss ich auch er ist kein Facharzt und wird mir vermutlich auch nicht helfen können icon_sad.gif




Portalinfo:

Das Forum hat 8635 registrierte Benutzer, 3445 Themen und 8194 Antworten. Es werden durchschnittlich 2,18 Beiträge pro Tag erstellt.