Medikamentöse Therapie

Für die meisten Kinder ist eine medikamentöse Behandlung notwendig, um einen möglichst schnellen Rückgang der Entzündung zu erreichen. Die Wahl der Medikamente richtet sich hiernach Art und Schwere der kindlichen Erkrankung.

Ziel ist es so bleibende Gelenk- und Organschäden oder weiteren Erkrankungskomplikationen zu verhindern. Schmerzen und andere Beschwerden sollen vermindert werden und die Krankheit so schnell wie möglich zum Stillstand kommen.

Entscheidend ist die Frage, welches Medikament in welcher Situation die beste Wahl ist. Hier geht es grundsätzlich um eine Abwägung zwischen den Chancen, dass das Medikament möglichst gut wirkt und den Risiken und Nebenwirkungen, die eine medikamentöse Behandlung mit sich bringt. Sie sollten die Entscheidung zur Wahl der Medikamente verstehen und mittragen. Daher ist es wichtig, sich genauer mit den einzelnen Medikamenten und Therapieansätzen zu beschäftigen. Im unteren Bild sehen Sie eine Übersicht zu den Medikamentengruppen. Hier können Sie die Übersicht als PDF herunterladen.

Übersicht medikamentöseTherapie bei JIA, aus der Broschüre: "Rheuma bei Kindern"
Klick auf das Bild vergrößert die Anzeige
medikamentenfuehrer, aus Broschüre Rheuma bei Kndern