Edgar-Stene-Preis

Jedes Jahr schreibt die Europäische Rheumaliga EULAR einen Schreibwettbewerb aus, den Edgar-Stene-Preis.

Der Gewinner oder die Gewinnerin erhält den Preis am darauffolgendem EULAR-Kongress. Sein Name erinnert an den Norweger Edgar Stene, der an Spondylitis ankylosans erkrankt war. Er leistete Pionierarbeit für die internationale Rheuma-Selbsthilfebewegung und erreichte viel für die Kooperationen zwischen Ärzten, Patienten und Ehrenamtlichen.

Das Thema für den Edgar-Stene-Preis 2018 lautete: „Mein persönlicher Champion im Alltag“. Die deutsche Jury kürte diesen Beitrag zum Siegertext. Im internationalen Wettbewerb schaffte Maiken Brathe es in diesem Jahr auf den dritten Platz.

Den besten deutschen Beitrag können Sie hier nachlesen.

Das Thema für den Edgar-Stene-Preis 2017 lautete: „Zeit ist Gelenk – Gelenke im Lauf der Zeit. Frühe Diagnose und Zugang zur Versorgung bei muskuloskelettalen Erkrankungen – die ideale Welt und die Realität. Meine persönliche Geschichte.“ Die Gewinnerin ist Stefanie Hulst (siehe Foto).