Beruf und Rheuma

Foto: Clipdealer

Jeder rheumakranke Mensch hat hierzulande ein Recht auf Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Dazu gehört natürlich auch die Teilhabe an der Berufswelt.

Die Realität sieht dabei oft anders aus: Immer noch kommen Rheumakranke nicht richtig im Berufsleben an oder scheiden vorzeitig aus. Dazu herrschen beim Thema Behinderung und Arbeit von Arbeitnehmer- wie auch von Arbeitgeberseite nach wie vor Zweifel und hoher Aufklärungsbedarf. Diese Themenseite möchte weiterhelfen: Interessierte finden hier Informationen zu Arbeiten mit Rheuma, es gibt Hinweise zum Gelenkschutz am Arbeitsplatz sowie weiterführende Artikel. Dazu werden Publikationen für Arbeitnehmer und Arbeitgeber zu den Bereichen Schule, Ausbildung und Arbeitsplatz aufgelistet. Die komplette Ausgabe der Broschüren können Sie bei Ihrem Landes- oder Mitgliedsverband bestellen.

Alles rund um Arbeiten mit Rheuma


 

 

 

Einstieg in das Berufsleben oder Studium

Literaturliste

Was sollte man als Rheumabetroffener beim Einstieg ins Berufsleben oder Studium wissen, an wen kann man sich wenden, welche Rechte hat man als chronisch kranker Mensch? Zu diesen Themen hat die Rheuma-Liga eine Literaturliste erstellt:

www.rheuma-liga.de/literaturliste

Links zu Ausbildung und Studium

Wegweisers „Gesundheit fördern - Arbeitsfähigkeit  erhalten

Chronisch krank und trotzdem arbeiten

Vorstellung des Wegweisers

Vortag: „Vorstellung des Wegweisers „Gesundheit fördern - Arbeitsfähigkeit  erhalten“, Marion Rink, Vizepräsidentin und Mit-Autorin des Wegweisers. Mit Dank an die Autoren Dipl.-Psych. Yvonne Drambyan und Prof. Dr. med. Wilfried Mau (Facharzt für Innere Medizin und Rheumatologie), zur Freigabe für die Veröffentlichung.

www.wegweiser-arbeitsfaehigeit.de