28.11.2016

Herta Seebaß Medienpreis und rheo-Fortschrittspreis der Deutschen Rheuma-Liga

Medienpreisverleihung 2016, Friedhelm Brandes/ Deutsche Rheuma-Liga

Herta-Seebaß-Medienpreis

Seit 1998 vergibt die Deutsche Rheuma-Liga alle zwei Jahre mit wechselnden Themenschwerpunkten einen Medienpreis. Sponsor des Preisgeldes in Höhe von 5.000 Euro ist Pfizer Deutschland. Seit 2004 trägt der Preis den Namen Herta-Seebaß-Medienpreis -  in Erinnerung an die Ehrenpräsidentin und langjährige Präsidentin des Landesverbands Hessen. Sie verstarb 2003 an den Folgen einer langjährigen rheumatoiden Arthritis. Herta Seebaß lag die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes stets ganz besonders am Herzen und sie hat sich in hohem Maße dafür engagiert. Die Deutsche Rheuma-Liga möchte einen Anreiz schaffen, über den Alltag von Menschen mit Rheuma zu berichten.

Medienpreisverleihung 2016 in Berlin


Medienpreisgewinner 2015/2016 unter dem Motto Rheuma bewegt uns alle:
BR-Beitrag "Das fiese Reißen in den Gelenken"

Am 11. November 2016 lud die Deutsche Rheuma-Liga zur feierlichen Verleihung des Herta-Seebaß-Medienpreises ins Logenhaus nach Berlin ein. Diesjährige Gewinnerin der alle zwei Jahre zu vergebenen Auszeichnung ist die Fernsehjournalistin Jutta Henkel. Ihr Film „Rheuma - Das fiese Reißen in den Gelenken “, in dem sie die 37-jährige Natascha Schwenk und ihren Lebensalltag beschreibt, beeindruckte die Jury in besondere Weise. Ein BR-Team begleitet die Protagonistin, die seit Kindertagen unter rheumatoider Arthritis leidet und die sich mittlerweise in der Rheuma-Liga engagiert. Dazu zeigt der Film Rheumakranke auf der Suche nach Linderung und berichtet über neue Forschungsansätze.

Der Beitrag wurde in der Sendung "Faszination Wissen" am 21.9.2015 ausgestrahlt und ist noch in der Mediathek des BR anzuschauen. (siehe rechter Kasten)

rheo-Fortschrittspreis

rheo-Preis 2013

Mit dem rheo-Fortschrittspreis zeichnet die Deutsche Rheuma-Liga Menschen aus, die mit außergewöhnlichem  Engagement, Projekte und Initiativen außerhalb der Rheuma-Liga auf den Weg bringen und damit gesellschaftliche Veränderungen im Sinne rheumakranker Menschen ermöglichen.

Die Acryl-Trophäe "rheo" wurde erstmal 2006 und 2008 verliehen. 2010 ging der rheo an die Wissenschaftlerin Frau Prof. Angela Zink und das Team der Kerndokumentation und Kinderkerndokumentation Berlin. 2013 erhielt die an Rheuma erkrankte Sängerin Ute Schönherr die Auszeichnung.

Als Bezeichnung für den Fortschrittspreis wurde der Name "rheo" gewählt, das ist Alt-griechisch  und heißt "ich fließe". Aus dem Wort leitet sich "Rheuma" ab, der "fließende Schmerz". Für die Rheuma-Liga zielt der Begriff auf gesellschaftliche Veränderung ab und das persönliche "Ich bewege etwas".

 

Kontakt zur Pressestelle

Miliana Romic

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0228 - 76606 11
Fax: 0228 - 76606 20
Mobil: 0151 - 1788 5327
E-Mail: undefinedromic(at)rheuma-liga.de

Siegerbeitrag 2016: Das fiese Reißen in den Gelenken

Siegerbeitrag des Medienpreis 2016