07.09.2015

Aktionsplan Rheuma

Aktionsplan Rheuma

In der Bundesrepublik Deutschland sind 20 Millionen Menschen von einer rheumatischen Erkrankung betroffen. Die Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises sind vielfältig. Die Folgen der Erkrankung für die Betroffenen und die mit der Versorgung verbundenen Probleme sind jedoch ähnlich:

  • rheumatische Erkrankungen führen häufig zu Behinderungen
  • rheumatische Erkrankungen bedeuten einen massiven Einschnitt in den Alltag und in das Leben Betroffener
  • rheumatische Erkrankungen werden zu oft zu spät diagnostiziert
  • es besteht eine gravierende Unter- und Fehlversorgung von Rheumapatienten
  • rheumatische Erkrankungen werden in der Öffentlichkeit in ihrer Bedeutung für den Betroffenen zu wenig wahrgenommen


Diese Defizite sind seit langem bekannt, jedoch ohne dass einschneidende Verbesserungen in der Versorgungssituation erreicht wurden. Darüber hinaus darf auch der volkswirtschaftliche Aspekt nicht vernachlässigt werden. Für die Versorgung und soziale Sicherung fallen enorme volkswirtschaftliche Kosten an.

Ziel der Deutschen Rheuma-Liga ist es, mit einem Aktionsplan drauf hinzuwirken, dass

  • die Entstehung von Erkrankungen reduziert wird soweit dies möglich ist,
  • Neuerkrankungen frühzeitig behandelt werden,
  • Krankheitsfolgen gemindert bzw. verhindert werden und
  • Teilhabe am gesellschaftlichen und beruflichen Leben mit der Erkrankung ermöglicht wird.


 

NEU: Aktionsplan 2013

Eine starke Stimme für Rheuma

Zum Download

Aktionsplan 2013

Aktionsplan für rheumakranke Kinder und Jugendliche

Rheuma kennt kein Alter

Zum Download

Der Aktionsplan für rheumakranke Kinder und Jugendliche soll über das kindliche Rheuma informieren, Anforderungen für die Betroffenen formulieren und Veränderung bewirken.

Aktionsplan für rheumakranke Kinder und Jugendliche