Die Erwerbsunfähigkeitsrente

Rente und Rheuma, Foto clipdealer

Wenn sich die Krankheitstage im Beruf häufen, die benötigten Erholungsphasen länger und die Zahl der Gebrechen mehr werden, sehen viele berufstätige Rheumabetroffene als einzige Lösung einen Antrag auf Rente.

Doch gibt es vielleicht Alternativen, wann ist der richtige Zeitpunkt für einen Rentenantrag, welche Hürden bis zur Bewilligung sind dabei zu umschiffen, kann man mit dieser Rente finanziell zurechtkommen und wie gestaltet sich der Alltag? Über diese und weitere Themen können Sie sich in unserem speziellen Forum zu „Rente und Rheuma“ mit anderen Betroffenen austauschen.

 undefinedZum Forum

Alles rund um Rente und Rheuma

Dazu haben wir als Service auf dieser Seite informative Artikel zu diesem Thema für Sie zusammengestellt. Sie stammen aus der Mitgliederzeitschrift mobil der Deutschen Rheuma-Liga.

undefinedRheuma und Arbeit - Was tun bei immer längeren Fehlzeiten durch Krankheit?
Der Artikel beschreibt Alternativen, die vor einem Rentenantrag ausgelotet werden können.

undefinedDer Weg zur Rente: Was erwartet mich?
Der Artikel der Justiziarin Meike Schoeler befasst sich mit der Antragstellung, der Höhe der Rente und mit den Hinzuverdienstmöglichkeiten

undefinedErwerbsminderungsrente: Das müssen Sie wissen
Der  Renten- und Versicherungsberater Frank Golfels (Vizepräsident des Bundesverbands der Versicherungsberater in Bonn) beantwortet Fragen zur Erwerbsminderungsrente.

undefinedDie Rente und ich
Vier Rheuma-Liga-Mitglieder berichten aus ihren Erfahrungen