• Forum
  • Kontakt
  • Presse
  • Intranet
  • A A
    STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

  • brightness_6
  • Instagram Logo
brightness_6 search menu

Studienaufrufe

Forschungsprojekte, die zur Verbesserung der Situation von Menschen mit rheumatischen Erkrankungen beitragen, unterstützt die Deutsche Rheuma-Liga durch Aufrufe.

Anfang 2012 hat sich die Deutsche Rheuma-Liga Regeln gegeben, die ein Auswahlverfahren der Studien, die wir auf dieser Seite veröffentlichen, festlegen.

Sie finden deshalb nur Aufrufe zur Beteiligung an Studien, die durch die Gremien der Deutschen Rheuma-Liga begutachtet werden. Dabei achten wir darauf, dass die hier aufgeführten Studienaufrufe vor allen der Lebenssituation der betroffenen Menschen zu Gute kommen.

Ziel der Studie ist es, die Einschätzung zur Inklusion im Arbeitsleben von Menschen mit chronischen Erkrankungen abzufragen

Bei dieser Studie handelt es sich um: eine Fragebogen-Umfrage. Der Lehrstuhl für Arbeit und Berufliche Rehabilitation der Universität zu Köln führt eine Befragung im Rahmen einer Doktorarbeit durch. Die Genehmigung der Ethik-Kommission liegt vor.

Ziel der Studie: Es geht um die psychologische Seite der Inklusion. Erleben sich Menschen mit chronischen Erkrankungen oder Behinderungen als ebenso wertgeschätzt am Arbeitsplatz wie ihre Kollegen ohne Beeinträchtigung? Können sie im Job „sie selbst“ sein? Oder haben sie viele eher das Gefühl, sich verstellen zu müssen? Wie fühlen sich Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen in ihrem Team? Welche Auswirkungen hat das auf sie? Und was brauchen sie, damit es besser wird? Langfristiges Ziel ist es, die Arbeitsbedingungen für Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu verbessern.

Ablauf der Studie: Das Ausfüllen wird circa 15-25 Minuten in Anspruch nehmen und kann am PC, Laptop, Smartphone oder Tablet durchgeführt werden. Alle Teilnehmer werden – falls gewünscht – über die Ergebnisse der Umfrage informiert. Im Anschluss an die Umfrage besteht die Möglichkeit, an einem Gewinnspiel teilzunehmen.

Eingeschlossen werden: Personen über 18 Jahre, die aktuell in einem Arbeitsverhältnis stehen (mindestens mit einer 50%-Stelle) und von einer oder mehreren langanhaltenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen betroffen sind, die im Alltag mehr als nur geringfügig einschränken. Gemeint sind psychische oder körperliche Erkrankungen, Behinderungen oder gesundheitliche Probleme, die mindestens 6 Monate andauern oder voraussichtlich andauern werden.

Art der Teilnahme: Der Fragebogen findet sich unter dieser Adresse: https://unikoelnpsych.eu.qualtrics.com/jfe/form/SV_6zJ5u3fPd1aRXGB

Laufzeit: Die Umfrage läuft bis zum 31. Januar 2019.

Weitere Informationen zur Studie finden Sie hier:

http://mittendrin.uni-koeln.de/  

 

Bei Fragen / Unklarheiten wenden Sie sich bitte an:
 

M.Sc. Psych. Veronika Chakraverty

Universität zu Köln

Lehrstuhl für Arbeit und Berufliche Rehabilitation

Herbert-Lewin-Str. 2

50931 Köln

Tel.: 0221 - 470 4145

Fax: 0221 - 470 7722

E-Mail: veronika.chakraverty(at)uni-koeln.de

https://www.hf.uni-koeln.de/39163

Die Universität Ulm sucht Jugendliche und junge Erwachsene mit juveniler idiopathischer Arthritis zwischen 12 und 21 Jahren, die Interesse daran haben, ein neues online Training zu testen.

Bei diesem Projekt handelt es sich um
ein Projekt eines interdisziplinären Forschungsverbundes, der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms „Gesund –ein Leben lang“ für vier Jahre gefördert wird. Patientenvertreter („Forschungspartner“) der Deutschen Rheuma-Liga sind an dem Projekt beteiligt.

Ziel des Projekts: Das Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, die Versorgung chronisch kranker Jugendlicher und junger Erwachsener zu verbessern und die Wirksamkeit frühzeitiger psychosozialer Interventionen zu untersuchen. Damit einher geht die Bereitstellung eines neuen online Trainings. Mit dem online Training sollen Betroffene Unterstützung für den Umgang mit einer psychischen Belastung erhalten und sich über mögliche psychische Belastungen vorbeugend informieren können.  

Ablauf der Studie: Die erste Version des neuen online Trainings ist fertiggestellt. Nun werden Jugendliche und junge Erwachsene gesucht, die das online Training testen und Rückmeldungen zur Verbesserung geben.

Nach Anmeldung als Tester für das Training sollen die einzelnen Trainingseinheiten absolviert werden. Per E-Mail wird man anschließend gebeten, an zusätzlichen Befragungen teilzunehmen. Für jede abgeschlossene Befragung werden 10 Euro überwiesen.

Eingeschlossen werden: Die Studie kommt für Jugendliche und junge Erwachsene in Frage, wenn

  • sie zwischen 12 und 21 Jahre alt sind
  • Sie an juveniler idiopathischer Arthritis erkrankt sind
  • Sie über einen Internetzugang und eine E-Mail-Adresse verfügen

Art der Teilnahme: online.

Um sich als Tester für das neue online Training anzumelden, kontaktieren Sie bitte Frau Angela Serian, E-Mail: coach(at)uni-ulm.de

Laufzeit: Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 30. November 2019.

Weitere Informationen zur Studie finden Sie hier:

Infos zum Forschungsverbund Coach

und

Studienaufruf COACH Pilot Flyer.pdf

 

Bei Fragen / Unklarheiten wenden Sie sich bitte an:
 

Angela Serian B.Sc.
Psychologie Abteilung für Klinische Psychologie und Psychotherapie
Leitung: Prof. Dr. Harald Baumeister
Institut für Psychologie und Pädagogik
Universität Ulm
Albert-Einstein-Allee 47
D-89069 Ulm

E-Mail: coach@uni-ulm.de

Fachbegriffe bei Studien

Gut zu wissen

Sobald Wirkstoffe am Menschen getestet werden, spricht man von „klinischen Studien“ oder „klinischen Prüfungen“. Diese gliedern sich in drei Phasen:

Phase 1: Als Erstes wird ein möglicher Wirkstoffkandidat an gesunden Freiwilligen getestet. Dabei geht es weniger um die Wirkung, als vielmehr darum, zu verstehen, was mit dem Wirkstoff im menschlichen Körper passiert: Wie viel von der Substanz wird aufgenommen, wie lange bleibt die Substanz im Körper, welche Abbauprodukte entstehen dabei? Meist wirken zwischen 60 und 80 Studienteilnehmer mit.

Phase 2: Ab dieser Stufe kommen erstmals betroffene Patienten mit ins Spiel: Typischerweise nehmen zwischen 100 und 500 Patienten daran teil. Idealerweise erhält die Hälfte von ihnen den neuen Wirkstoff, die andere ein Scheinmedikament (Placebo) oder aber die bislang bestmögliche Therapie, gegen die sich der neue Wirkstoff bewähren muss. Mediziner und Wissenschaftler überprüfen, ob sich die gewünschte Wirkung belegen lässt, ob Nebenwirkungen auftreten. Eine weitere Fragestellung betrifft die ideale Dosis.

Phase 3: Nun wird das Medikament an Tausenden Patienten erprobt. Das ist wichtig, weil sich seltene Nebenwirkungen unter Umständen erst zeigen, wenn Tausende Patienten den Wirkstoff erhalten. Ein neues Arzneimittel oder eine neue Therapie wird die Zulassung in der Regel erst dann erhalten, wenn Daten aus Phase 2 und 3 beweisen, dass die Therapie hilfreich ist.

Checkliste für Studienteilnehmer

Darauf sollten Sie achten:

Wenn Ihr Arzt Sie fragt, ob Sie an einer klinischen Studie teilnehmen möchten, sollten Sie genau wissen, worauf Sie bei Ihrer Entscheidung achten müssen. Deshalb ist es sowohl für den Arzt als auch für Sie sinnvoll, dass Sie vorab alle wichtigen Fragen klären.

Zur Checkliste