• Forum
  • Kontakt
  • Presse
  • Intranet
  • A A
    STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

  • brightness_6
  • Instagram Logo
brightness_6 search menu

Funktionstraining lindert Beschwerden

Beweglichkeit zurückgewinnen, Schmerzen reduzieren, wieder mehr Lebensqualität genießen: Das Funktionstraining der Deutschen Rheuma-Liga ist für Menschen mit Rheuma wichtig. Patienten können jederzeit mit dem Training starten.

Rheuma-erkrankte Gelenke möglichst wenig bewegen? Keine gute Idee. Betroffene müssen Muskeln und Gelenke trainieren, bei Arthrose und entzündlichen Gelenkerkrankungen gleichermaßen. Dabei ist es wichtig, individuell angepasste Übungen zu machen. Bewegungen, die Gelenke und Muskeln fordern, aber nicht überfordern. Nach diesem Prinzip hat die Rheuma-Liga gemeinsam mit Physiotherapeuten das Funktionstraining entwickelt.

Was ist Funktionstraining?

Ziel des Trainings ist es, Schmerzen zu lindern, die Beweglichkeit zu erhöhen, Kraft und Ausdauer zu trainieren und die Koordinationsfähigkeit zu stärken. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, nehmen die Therapeuten regelmäßig an Fortbildungen teil.

Dadurch ist es ihnen möglich, das neueste Wissen aus der Rheuma-Forschung anzuwenden und beim Funktionstraining gezielt auf individuelle Beschwerden einzugehen.

Wir machen die Welle!

Mit der Online-Petition „Mach die Welle für Menschen mit Rheuma“ setzt sich die Deutsche Rheuma-Liga bundesweit für die rund 17 Millionen Menschen mit Rheuma ein. Seit der Corona-Pandemie müssen viele von ihnen auf einen wichtigen Baustein der medizinischen Versorgung verzichten: das Funktionstraining.

Jetzt unterschreiben

Wie kann ich am Funktionstraining teilnehmen?

Das Funktionstraining richtet sich nach der Verordnung des Arztes. Die Übungen finden entweder in warmem Wasser (Warmwassergymnastik) oder in einer Turnhalle (Trockengymnastik) und stets in einer Gruppe statt. Denn Studien zeigen: Rheuma-Betroffene kommen mit ihrer Krankheit in Gesellschaft besser zurecht. Der Austausch mit anderen Patienten erhöht die Motivation.

Krankenkassen und Rentenversicherung übernehmen Kosten

Das Funktionstraining findet in der Regel einmal pro Woche statt. Die Kurse sind fortlaufend, ein Einstieg ist jederzeit möglich. Um am Funktionstraining teilzunehmen, benötigen Sie eine ärztliche Verordnung. Krankenkassen oder Rentenversicherung übernehmen für einen begrenzten Zeitraum die Finanzierung. Eine Teilnahme als Selbstzahler ist ebenfalls möglich.

Sie haben Fragen zum Funktionstraining oder wollen sich anmelden? Kontaktieren Sie unsere Landes- und Mitgliedsverbände. Dort erfahren Sie auch, wo in Ihrer Nähe ein Funktionstraining stattfindet. Informationen zum Funktionstraining auf den Websites der einzelnen Verbände finden Sie hier.

Flyer Funktionstraining

Was bringt das Funktionstraining? Unser Flyer gibt einen ersten Überblick zum Angebot der Deutschen Rheuma-Liga.

Flyer zum Download

Der Zusammenhalt endet nicht am Beckenrand

Seit Beginn der Corona-Pandemie müssen viele Rheumabetroffene auf das Funktionstraining verzichten. Was hat das für Folgen für Betroffene? Was macht das Funktionstraing so wichtig? Marianne Korinth nimmt seit 15 Jahren an der Wassergymnastik teil und erzählt von ihrer Erfahrung.

Mehr erfahren

Fünf Übungen und Tipps

Bewegung wirkt sich positiv auf das allgemeine Wohlbefinden aus. Mit diesen fünf Tipps und Übungen bleiben Sie motiviert.