• Forum
  • Kontakt
  • Presse
  • Intranet
  • A A
    STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

  • brightness_6
  • Instagram Logo
brightness_6 search menu

Herzfrequenz

Die meisten Menschen können spüren, wenn ihr Herz schneller schlägt. Das geschieht zum Beispiel beim Treppensteigen oder beim schnellem Laufen, denn dann steigt die Herzfrequenz rasch an. Unter Herzfrequenz versteht man die Anzahl der Herzschläge pro Minute. Wie viele das sind, findet man beim Pulsmessen heraus. Mediziner unterscheiden zwischen den beiden Begriffen Herzfrequenz und Puls. Unter dem Puls versteht man dabei die Druckwelle, die der Herzschlag erzeugt und die sich entlang der Blutgefäße ausbreitet. Umgangssprachlich werden jedoch beide Begriffe – Puls und Herzfrequenz – für die Zahl der Herzschläge pro Minute verwendet.

Wie messe ich den Puls?

Zum Pulsmessen gibt es heute zahlreiche Hilfsmittel, etwa Pulsuhren oder Smartphone-Apps. Mit etwas Übung kann aber jeder den Puls gut mit der Hand fühlen und entwickelt nebenbei mehr Gespür für den eigenen Körper. Dazu eignen sich die Stellen am Körper, an denen die Arterien nah an der Oberfläche der Haut verlaufen und sich gut gegen einen Muskel oder Knochen drücken lassen.

An Handgelenk oder Hals messen

Am Handgelenk verläuft die meist gut tastbare "Arteria radialis". Sie brauchen zum Pulsmessen eine Uhr mit Sekundenanzeige. Als Rechtshänder drehen Sie Ihre linke Hand so, dass Sie in die Handfläche schauen können. Die Arterie fließt vom Ellenbogen kommend auf den Daumen zu. Dort am Handgelenk unterhalb des Daumens legen Sie Zeige-, Mittel- und Ringfinger der rechten Hand nebeneinander und drücken sanft mit den Fingerkuppen gegen den Knochen, bis Sie den Puls spüren.

Eine Alternative ist die Halsschlagader: Wenn Sie Linkshänder sind, nehmen Sie Mittel- und Ringfinger der linken Hand und legen diese unterhalb des Ohrs an Ihren Hals. Fahren Sie sanft diagonal nach vorne unten, vor dem starken Muskel entlang, der den Kopf dreht. Dort gibt es einen Punkt, an dem man die Halsschlagader gut fühlen kann.

Bei jeder Methode müssen Sie 15 Sekunden lang auf Ihre Uhr schauen und dabei die Pulsschläge zählen. Multiplizieren Sie für Ihre momentane Herzfrequenz die Anzahl mit 4.

Der Ruhepuls

Die Höhe der Herzfrequenz liegt bei einem gesunden Erwachsenen in Ruhe zwischen 60 bis 80 Schlägen pro Minute. Verschiedene Faktoren können die Herz frequenz beeinflussen. Trainierte Sportler haben in der Regel einen niedrigeren Ruhepuls. Auch der allgemeine Gesundheitszustand, Geschlecht, Alter, Medikamente, psychische Belastungen und Koffein, Nikotin und Alkohol beeinflussen die Herz frequenz. Sollten Sie feststellen, dass Ihr Ruhewert weit von der Norm abweicht oder dauerhaft unregelmäßig ist, sprechen Sie dies bei Ihrem nächsten Arztbesuch an.

Wie man mithilfe des Ruhepulses seine optimale Belastung für ein Ausdauertraining berechnen kann, erfahren Sie im Artikel zum Trainingspuls.

Zur Autorin

Nicole Stefan-Schick ist Referentin der Deutschen Rheuma-Liga Bundesverband für Projekte und Bewegungsangebote.